News


Das Taufkirchner Gewerbe stellt sich vor...

erschienen in HALLO - März 2016

 

Zeit für Veränderung? Wunsch nach Veränderung? Mut zur Veränderung?

Download
Firmenvorstellung im HALLO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

Coaching für den Mitarbeiter 4.0

erschienen in QUALITY ENGINEERING, September 2016

 

Industrie 4.0 hat Auswirkungen auf die Art der Zusammenarbeit, auf Entscheidungsprozesse, Hierarchien und Präsenzzeiten. Künftig werden wir noch mehr Mitarbeiter brauchen, die für ihre Aufgabe intrinsisch motiviert sind. Und Führungskräfte, die dafür geschult sind.- Mehr lesen


Vortrag "Working in Photonics" / Physikstudium und was dann -> Einstieg in der Industrie

auf der Microphotonics Berlin im Oktober 2016

 


Vortrag Coaching im Mittelstand

Sensor & Test  im Mai 2014, Mai 2015 sowie Mai 2017

 

Download
Job Tea-Time Sensor & Test 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.5 KB

Leben statt Karriere

erschienen in QUALITY ENGINEERING, 19.03.14

 

Die Vertreter der so genannten Generation Y starten ihren Weg in die Berufswelt. Für sie zählt die richtige Work-Life-Balance, die Arbeit soll vor allem Erfüllung bringen und Spaß machen. Unternehmen müssen sich auf die Bedürfnisse der jungen Mitarbeiter einstellen. - Mehr lesen


 

Recruiting in KMUs erfolgreich gestalten

Vortrag am 25. September 2014

 

Im Rahmen des VDI Arbeitskreises Unternehmer und Führungskräfte habe ich einen Vortrag zum Thema "Recruiting in KMUs erfolgreich gestalten" gehalten. Neben der spezifischen Situation von kleinen bis mittelständischen Unternehmen, der aktuellen Recruitingsituation im Jahre 2014, notwendigen Strategien und Lösungsansätzen für Arbeitgeber, gab ich einen Überblick über die vielfältigen Suchwege und deren Einschätzung. Zwischendurch wurden immer wieder BestPratice-Runden gehalten, so dass sich die Teilnehmer des Arbeitskreises über individuelle sowie fachspezifische Fragestellungen und Lösungsansätze austauschen konnten.


 

Systemische Aspekte in der Mitarbeiterauswahl

Abschlussarbeit im Rahmen des Zertifizierungsprozesses der GST

 

am Beispiel der Position eines Vertriebsingenieurs in zwei unterschiedlichen High-Tech-Unternehmen im Großraum von München.>>Es gibt keine guten oder schlechten Bewerber, sondern passende und nicht passende Bewerber (Dorothee Mayrhofer, 2014)<<
 
Während meines BWL-Studiums habe ich gelernt, dass ich in der Personalauswahl mit den passenden Instrumenten die richtigen von den falschen Bewerbern trennen kann. Seit 24 Jahren beschäftige ich mich nun als Personalberaterin mit dem Recruiting von Ingenieuren und Physikern.
Viele dieser Unternehmen sind mittelständisch, oft auch inhabergeführt, haben hierarchiearme Strukturen und alle wichtigen Entscheidungsprozesse laufen über den Geschäftsführer, der mit seiner Person und seiner Denkweise das ganze Unternehmen prägt. Außerdem sind diese Unternehmen oft durch eine längere Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter geprägt und der Einzelne hat einen relativ großen Einfluss auf Entscheidungsprozesse. Gerade bei mittelständischen Unternehmen, die langfristig denken und handeln, ist es den Entscheidungsträgern besonders wichtig, dass der neue Mitarbeiter nicht nur zur Aufgabe, sondern zum gesamten Unternehmen und besonders zur Unternehmenskultur passt.
In der Akquisitionsphase eines neuen Such- und Auswahlprojektes begegne ich gerade bei Neukunden oft der Fragestellung “Sie können doch gar nicht wissen, wen wir suchen“. Das Erstaunliche ist, dass man mit der notwendigen Wertschätzung, Empathie und dem Interesse sich auf das Unternehmen, seine Kultur, seine Menschen einzulassen, spätestens im zweiten gemeinsamen Projekt nur noch Kandidaten vorschlägt, die passen könnten. Vor meiner Coachingausbildung war es anfangs noch unbewusste Erkenntnis des o.e. Satzes. Nach der Ausbildung erkenne ich nun, warum das so ist. Neben klassischen Coachingsettings wende ich die Ausbildung nun in einer viel fundierteren Auftragsklärung und in einer qualifizierteren Auswahl an.

Download
Systemische Aspekte in der Mitarbeiterauswahl
Abschlussarbeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 781.1 KB

 

Projektgruppe "Wege in die Arbeit" im Helferkreis Asyl in Taufkirchen

im Herbst 2015 gegründet

 

Mit einem Team von engagierten Mitstreitern unterstütze ich die derzeit 170 Flüchtlinge aus 12 Ländern in den Feel Home Häusern auf den Kegelfeldern in Taufkirchen pragmatisch bei allen Fragen rund um die Arbeitsaufnahme


Unterstützerin der Uganda Kids e.V.  (seit 2007)

 

Aufbau und Betrieb einer Schule für inzw. 640 bedürftige Kinder in Adjumani in Nord Uganda.
Mehr lesen